Okt 14, 2011 | Post by: Sabine No Comments

Deutscher Schmerzkongress 2011: Placebo und Nocebo

Vom Placebo-Effekt hat wohl jeder schon mal gehört: „Wenn man sich einbildet, etwas wirkt, dann hilft es auch.“ Auch Wissenschaftler beschäftigen sich mit diesem Phänomen. Gerade Schmerzforscher möchten herauszufinden, wie und warum der Placebo-Effekt entsteht, welche Menschen besonders betroffen sind und wie dieses Wissen in der Therapie von chronischen Schmerzen genutzt werden kann.

Aber es gibt auch den umgekehrten Effekt, den Nocebo-Effekt. Unter Nocebo-Effekten werden Symptome und Symptomverschlimmerungen zusammengefasst, die unter Placebo-Gabe entstehen, beispielsweise im Placebo-Arm von klinischen Studien. Falsche Erwartungen von Patienten an eine Behandlung können Nebenwirkungen erzeugen. Wenn ein Patient Nebenwirkungen erwartet, weil er zum Beispiel in der Packungsbeilage darüber gelesen hat, können diese auftreten, obwohl er keinen Wirkstoff bekommen hat. Nocebo-Effekte werden durch die gleichen physiologischen Mechanismen erzeugt wie Placebo-Effekte. Das sind zum Beispiel Erwartungsreaktionen oder Konditionierung. [1].

Beispiel Generika-Verschreibung

Untersucht wurde der Nocebo-Effekt am Beispiel von Umstellungen auf Generika im Rahmen der Out-idem-Regelung. Laut einer Befragung der GfK-Marktforschung klagen 13 Prozent der Patienten nach dem Umstellen auf ein Generikum über Nebenwirkungen. Ist das der Nocebo-Effekt oder gibt es tatsächlich Unterschiede in der Verträglichkeit zwischen Original und Generikum? Das kann sicher nicht definitiv geklärt werden, Hinweise liefern Studien: Weissenfeld und Kollegen untersuchten, warum Patienten Probleme mit der Umstellung auf Generika haben. Die Übersichtsarbeit zeigte, dass Patienten mit vermehrter Angst, Depressivität und Somatisierungsneigung ein höheres Risiko haben, unerwünschte Nebenwirkungen nach Umstellung anzugeben. [2]

Quellen:

[1] Deutscher Schmerzkongress „Alles multimodal? Chancen und Grenzen“, 5. bis 8. Oktober 2011 in Mannheim. Häuser W et al. (2011) Nocebo – der dunkle Zwilling des Placebo. Der Schmerz 2011;25 (Supplement 1), SY8
[2] Weissenfeld J et al. (2010) The nocebo effect: a reason for patients‘ non-adherence to generic substitution? Pharmazie 65(7):451-456

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.